Francesco Micieli ◊ Kindergedichte ◊

SA 14 h, Lesung im Gartensaal

«Diese Kindergedichte handeln von Kindern – falls Gedichte überhaupt von etwas handeln können. Aber sie sind nicht nur für Kinder geschrieben. Der unkonventionelle Blick, die ständigen Perspektivwechsel und die Behutsamkeit ihrer Annäherungen an Kernfragen des Lebens machen das Besondere der lyrischen Gebilde Francesco Micielis aus. Seine Kindergedichte sind Aufmerksamkeits- und Achtsamkeitsgedichte. Oder Staungedichte. Das Staunen ist ihr wichtigstes Kennzeichen. Wer im Lauf der Zeiten das Staunen verlernt hat, kann solche Texte nicht schreiben. Lesen aber schon. Um mit ihnen das Staunen neu zu lernen. Vielleicht.» Klaus Hübner.

Francesco Micieli lebt in Bern als freier Schriftsteller und Dozent an der Hochschule für Künste Bern und an der Schule für Gestaltung Bern/Biel.

 

 

Francesco Micieli (Foto: zvg)